Ronan Keating: “Ich möchte wieder glücklich sein”

copicos traf Ronan Keating zum InterviewEIN Fehler kann dein Leben schlagartig verändern. Diese bittere Erfahrung musste Ronan Keating machen: Seine Frau Yvonne trennte sich nach 14 Jahren Ehe von ihm, weil er sie betrogen hatte. “Ich war egoistisch und selbstsüchtig”, weiß der 35-Jährige heute. “Ich habe große Fehler gemacht und musste dafür bezahlen …”

Nach der wahrscheinlich größten Krise seines Lebens will der ehemalige Boyzone-Sänger jetzt wieder nach vorn blicken, und dabei soll ihm vor allem sein neues Album “Fires” helfen. Wir trafen Ronan in Berlin zum Interview  und sprachen mit ihm über seine Musik, sein neues Leben als Single, seine drei Kinder und seine Hoffnungen und Wünsche für die Zukunft.

Ronan, dein neues Album “Fires” hat weniger Balladen, sondern mehr Pop-Songs, es klingt insgesamt total optimistisch.
Ja, und genau das wollte ich! Alle sprechen mich immer nur auf die letzten Monate, auf die Trennung von Yvonne an. Aber ich will die Vergangenheit jetzt hinter mir lassen, nach vorn blicken und der beste Mensch sein, der ich überhaupt sein kann. Und das fühlt sich gut an.

Woher nimmst du diesen Optimismus, diese Energie?
Ich war lange Zeit sehr niedergeschlagen. Ich habe große Fehler gemacht und musste für sie bezahlen. Aber an einem bestimmten Punkt musst du dich selbst wieder aus dem Dreck ziehen. Das habe ich vor einem Jahr gemacht. Ich habe mich dafür entschuldigt, was ich getan habe, und kann jetzt nur noch hoffen, dass die Menschen mir vergeben. Ich habe nur ein kurzes Leben, und ich möchte nicht den Rest davon damit verbringen, für meine Fehler zu bezahlen. Ich möchte wieder glücklich sein.

Wie oft siehst du deine drei Kinder seit der Trennung von Yvonne?
Ich sehe sie genauso oft wie früher. Sobald ich einen Tag frei habe, fliege ich nach Hause nach Dublin. Ich wohne nur ein paar Häuser entfernt von ihnen, entweder gehe ich zu ihnen oder sie kommen zu mir. Ich bringe sie immer noch zum Fußball oder zum Ballett, daran hat sich nichts geändert. Die drei sind das Wichtigste in meinem Leben. Yvonne und ich versuchen alles, damit es sich für sie nicht anders anfühlt als vorher.

Kinder leiden unter der Trennung der Eltern oft am meisten …
Ja, das stimmt. So gern wir auch so tun, als ob es keinen Einfluss auf sie hat, den hat es natürlich. Aber ich denke, dass sie sich von uns geliebt fühlen, Yvonne und ich sind immer für sie da, das ist das Wichtigste.

Du bist Juror bei der australischen Version von “X Factor”. Was würdest du sagen, wenn eins deiner Kinder zu einer Castingshow gehen würde?
Wenn sie mit ganzer Leidenschaft dabei wären, würde ich sagen: Okay, mach es. Wenn sie aber nur berühmt werden wollten, würde ich sagen: Geh zur Schule!

Deine Tochter Marie hat schon vor der Kamera gestanden, oder?
Ja, sie hat sogar schon ihren ersten Film gedreht! Sie wollte das unbedingt, deshalb ist sie zum Schauspielerunterricht gegangen. Dann gab es dieses Casting, sie ging hin und bekam die Rolle – unglaublich! Wahrscheinlich liegt es ihr im Blut …

Wie sieht es mit den anderen beiden aus?
Jack liebt seine Musik, er spielt Gitarre und singt, das ist seine große Leidenschaft. Und mein kleines Mädchen, Alice, ist einfach mein Sonnenschein. Sie ist so lustig, sie bringt mich jeden Tag zum Lachen. Ich glaube, eines Tages wird sie das Land regieren, sie ist so überzeugend und willensstark.

Du bist jetzt auch Schauspieler, oder?
Ja, mein erster Film heißt “Goddess”, er kommt im Februar raus. Es ist eine romantische Komödie. Ich bin seit zehn Jahren immer wieder zu Castings gegangen, aber ich war einfach nicht gut genug. Ich vermute, es liegt am Alter und daran, dass ich mich jetzt wohler fühle in meiner eigenen Haut, dass ich jetzt überzeugen konnte.

Was macht dir mehr Spaß: Schauspiel oder Musik?
Musik! Musik ist alles für mich. Ich liebe, liebe, liebe es zu singen. Nächstes Jahr gehe ich auf Tour, ich kann es kaum erwarten.

Ist dein Leben immer noch “a rollercoaster”?
Ja, hundertprozentig. Ich freue mich schon auf die Zeit, wenn ich am Strand sitze und mein Geld damit verdiene, Boote zu streichen, aber bis dahin werden noch viele Jahre vergehen. Ich liebe meinen Job und bin sehr glücklich, dass ich ihn nach 20 Jahren immer noch machen kann.

Wo siehst du dich in fünf Jahren von heute an?
Ich werde die nächsten Jahre damit beschäftigt sein, wieder ganz zu mir selbst zu finden. Das mache ich nicht für andere, sondern für mich selbst. Es fühlt sich nicht gut an, zu Boden zu blicken und sich dafür zu schämen, was man getan hat. Das würde ich meinem ärgsten Feind nicht wünschen. Ich arbeite daran, wieder ein guter Mensch zu sein.

Glaubst du immer noch an Liebe und Ehe?
Ich bin mir nicht sicher bei der Ehe. Aber ja, ich glaube an die Liebe. Liebe ist das einzige, was zählt.

This entry was posted in Film / TV / Music, Stars & Sternchen and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

19 Responses to Ronan Keating: “Ich möchte wieder glücklich sein”

  1. Annegret Morefield says:

    Tolles Interview ! Schön, dass man endlich auch hier mal wieder was von ihm zu hören, lesen bekommt !

    • Anja says:

      Liebe Annegret,
      vielen Dank für das Lob – wir freuen uns, dass dir das Interview gefällt!
      Wäre schön, wenn du es an ein paar Freunde weiterleiten könntest;-)
      Danke!

  2. Kathrin R. says:

    Danke für das tolle Interview! Sehr schön zu lesen!

  3. Antje says:

    Ein sehr schönes und ehrliches Interview. Ich bin ein bisschen neidisch, auf die gemeinsame Zeit die Du mit ihm hattest, Anja =)

  4. Antje says:

    Vielen, vielen Dank für das schöne und sehr ehrliche Interview. Ein bisschen beneide ich Dich ja um die gemeinsame Zeit mit ihm, Anja =)

  5. kathrin says:

    Das Interview ist sehr schön und ehrlich.

  6. Sunny says:

    Vielen Dank für das Interview. Ich wünsche ihm viel Glück für die Zukunft !!!

  7. Birte K. says:

    Ein schönes Interview. Ronan ist halt bodenständig geblieben, trotz seines Starseins.

    • Anja says:

      Danke dir, Birte! Er ist sehr höflich und charmant gewesen und tatsächlich überhaupt nicht “abgehoben”.

      • So kennen wir ihn. :) Danke für das positive Interview. Ich bin immer ganz stolz, wenn andere so über ihn schreiben.

        • Anja says:

          Freut uns, dass dir das Interview gefallen hat! Wäre toll, wenn du es unter den Fans ein bisschen streuen könntest, damit es noch mehr lesen können!
          LG, Anja

          • Bin dabei. :) Die Fans außerhalb Deutschlands sind allerdings etwas traurig, weil sie nichts verstehen. Du kannst nicht zufällig eine englische Version zur Verfügung stellen?

            • Anja says:

              Leider schaffe ich es nicht, die englische Version zu transkribieren, sorry. Vielleicht kannst du ja bei der Übersetzung helfen?

              • Ja, übersetzen kann ich bei Gelegenheit. Nur geht bei den ganzen Hin- und Her-Übersetzungen (englisch -> deutsch -> englisch) immer so viel vom Original verloren, was ich schade finde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>